» Freifunk München » nicht-technische Grundsatzentscheidungen » Grundsatzfrage #89 i153: Umzug von Knoten die in Gebieten von anderen Communities stehen

i153: Umzug von Knoten die in Gebieten von anderen Communities stehen



0 Ja, Alternativstimme2 Enthaltung2 Ja, Erststimme11 Nein

Abgelehnt (2. Platz)

2Ja13%Ja
2Enthaltung13%Enthaltung
11Nein73%Nein

Disclaimer: Ich stelle diese Initiative für rotanid von den Altdorfern ein. Ich habe zum Antrag selbst keine besondere Meinung. Konkret geht es um den Umzug von Knoten zu Freifunk Altdorf. Es ist aber eine Grundsatzfrage für uns ob und wie weit wir in die Konfiguration von Knoten von Leuten eingreifen wollen. Im speziellen habe ich keine Bedenken was das Altdorfer Netz angeht, deren Service Qualität und Einstellung ist prinzipiell gut bzw. kompatibel. Wir haben sie beim Aufbau ihrer Community und der Abspaltung von uns unterstützt.

Umzug niederbayerischer Knoten in das Netz von Freifunk Altdorf e.V.

Derzeit befinden sich noch ca. 31 Freifunk-Knoten im Netz von Freifunk München, die auf dem Gebiet des Regierungsbezirks Niederbayern liegen. Seit Herbst 2015 betreibt der Verein Freifunk Altdorf nach seiner Abspaltung von Freifunk München ein stabiles eigenes Freifunk-Netz mit aktuell ca. 260 Knoten.

Der Vorschlag lautet, mittels eines Firmware-Updates diese niederbayerischen Knoten in das Netz von Freifunk Altdorf umzuziehen.

Vorteile

  • leichte Entlastung des Netzes und der Gateways von Freifunk München
  • Verringerung der Zentralisierung
  • Förderung einer regionalen Community (Kommunikation, Treffen, Meshing)

Nachteile

  • geänderte SSID (Freifunk statt muenchen.freifunk.net)

Alternative Wege

Die Aktiven bei Freifunk Altdorf konnten schon einige Knotenbetreiber durch Kontaktaufnahme via E-Mail zur Umstellung bewegen, den meisten war schlicht die Existenz der neuen Community nicht bewusst. Ablehnende Antworten erhielten Sie nach eigener Aussage nicht, einige Antworten blieben aus oder es ist keine Kontaktadresse hinterlegt.

Mögliche Probleme

1) Zwei Locations haben meshende Knoten, was ca. die Hälfte der betroffenen Knoten ausmacht. Hier müsste besonders genau aufgepasst werden, dass durch eine Umstellung keine Knoten offline bleiben, notfalls sollten diese vom Umzug ausgenommen werden.

2) Im Münchner Stadtgebiet gibt es Knoten von Freifunk Altdorf. Die Betreiber dieser Knoten wurden schon mehrfach darauf hingewiesen, dass dies unerwünscht ist seitens Freifunk Altdorf. Eine harte Sperrung oder ein Umzug blieb bisher aus, da die alte Münchner stable-Firmware von Herbst 2015 von den dortigen Knotenbetreibern nicht als zufriedenstellend angesehen wird. Mit der in Kürze anstehenden neuen stable-Firmware von ffmuc fällt dieses Argument weg und ein Umzug zu ffmuc wird seitens Freifunk Altdorf für die betreffenden Knoten forciert.

Widerspruchsmöglichkeit

Knotenbetreiber mit hinterlegter E-Mail Adresse werden vorab mit einer Frist von 2 Wochen angeschrieben um Ihnen die Möglichkeit zu geben, dem Umzug ihres Knotens zu widersprechen.

Knoten, deren Betreiber (also der Person, die als Kontakt hinterlegt ist) dem Umzug explizit widersprechen, werden vom Umzug ausgenommen.

Gemäß des Pico Peering Agreement ( https://ffmuc.net/nutzungsbedingungen/ ) Absatz 2, Satz 3, erklärt jeder Knoteneigentümer, zumindest per E-Mail erreichbar zu sein - wer dies nicht tut und auch die Mailingliste nicht verfolgt hat somit keine berechtigte Grundlage für Beschwerden.

No suggestions