» Freifunk München » technische Grundsatzentscheidungen » Meinungsbild #66 i114: Wechsel des Freifunk Kanals auf Kanal 11

i114: Wechsel des Freifunk Kanals auf Kanal 11



2 Nein2 Enthaltung2 Ja, Alternativstimme3 Ja, Erststimme

Abgelehnt (2. Platz)

5Ja56%Ja
2Enthaltung22%Enthaltung
2Nein22%Nein

Wechsel des Freifunk Kanals auf Kanal 11 bei 20 MHz Bandbreite

Wechsel des Freifunk Kanals (Mesh und Client-Verbindung) von Kanal 1 auf Kanal 11

Begruendung

Aktuell befindet sich das Freifunk-Muenchen Netzwerk auf Kanal 1. Dieser ist vor allem in Wohngebieten stark belegt. Dadurch ist die Kanalqualitaet teilweise stark eingeschraenkt und die theoretisch verfuegbare Bandbreite sowie die Reichweite wird nicht erreicht. Es sollte deshalb beim Umstieg in den Produnktivbetrieb ein Kanalwechsel vollzogen werden.

Es gibt im 2.4 GHz Netz 3 freie Kanaele 1, 6 und 11.

Ein Argument fuer 20 MHz auf Kanal 1, 6 oder 11 ist, dass die Nutzung von 40 Mhz Kanaelen im 2.4 GHz Band nicht sinnvoll und nicht empfohlen ist, da die Nutzung von 40 Mhz Bandbreite eine unausweichliche Interferenz mit anderen Teilnehmern hervorrufen wuerde.

Quellen fuer die Empfehlung, 40 MHz nicht zu verwenden: - http://www.air802.com/ieee-802.11-standards-facts-amp-channels.html - http://www.mehrpouyan.info/Projects/Group%202.pdf - http://www.motorolasolutions.com/web/Business/Products/Software%20and%20Applications/Network%20Design%20Software/LANPlanner%20Indoor%20Wi-Fi%20Design%20and%20Measurement/Documents/staticFiles/802.11n%20Look%20Before%20You%20Leap%20-%20Key%20considerations%20for%20moving%20to%20802.11n.pdf - http://www.cisco.com/c/en/us/td/docs/wireless/technology/channel/deployment/guide/Channel.html

Grund fuer die starke Belegung des Kanal 1:

  • Viele Heimrouter sind standardmaesig auf Kanal 1 eingestellt und werden vom User nicht geaendert.
  • Einige Router mit automatischer Kanalsuche (getestet: Fritzbox) stellt als Fallback Kanal 1 ein, wenn kein komplett freier Kanal gefunden wird

Vorteil von Kanal 11:

Ch11 bietet gegenenueber Ch6 den Vorteil, dass es in Deutschland sehr unwahrscheinlich ist (da viele Geraete aus USA kein Ch12/13 koennen), durch Interferenzen aus dem hoeren Kanal daneben (Ch12) gestoert zu werden.

tl;dr: Ch10 -> Ch11 weniger potentielle Interferenz als Ch5 -> Ch6 <- Ch7

Grund fuer die starke Belegung von Kanal 11:

Einige Router mit automatischer Kanalsuche (getestet: alice/O2 Router) stellt als Fallback Kanal 11 ein, wenn kein komplett freier Kanal gefunden wird

Nachteil eines Kanalwechsels:

Ein Kanalwechsel ist nur mit einem Firmwareupdate moeglich. Deshalb kann es passieren, das Router, welche nur ueber Mesh am Freifunk-Netz haengen, keine Verbindung mehr zum GW aufbauen koennen, das diese einen Mesh auf Kanal 1 aufbauen moechten. --> Diese Knoten muessten entweder per VPN mit den GW verbunden werden oder manuell upgedatet werden.

ABER: Wir haben immer gesagt das wir aktuell im Testbetrieb sind und es deshalb immer zu manuellen Firmwareupdates kommen kann. Ohne diesen wechsel ist jedoch die Wahrscheinlichkeit gross, dass die Qualitaet des Freifunk Netzes eingeschraenkt ist. Aktuell befinden sich 32 Knoten ohne VPN Verbindung im FFMuc. Jedoch haben davon eh nur 21 Knoten Autoupdate aktiviert.

Ein Wechsel weg von Kanal 1, hat gewisse Nachteile in der Kanalaufteilung bei der Verwendung von 40MHz Bandbreite statt 20MHz Bandbreite. Hier wäre Kanal 1 von Vorteil. 40MHz wuerden eine hoehere Datenrate bedeuten.

ABER: 40MHz Bandbreite sind hier zweitrangig. Es wird mehr Wert gelegt auf Stabilitaet und Reichweite der Verbindung.

Keine Alternative zu 1-6-11:

Die zur Diskussion stehenden Alternativen der Kanaele 1, 6 und 11 sind zwar theoretisch fuer Europa die suboptimalere Wahl gegenueber der Aufteilung 1, 5, 9 und 13 (alles bezogen auf 802.11g/n) (siehe http://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/1712061.htm , Sektion "Welche Kanalverteilung um 2,4 GHz ist richtig? 1-6-11, 1-7-13 oder 1-5-9-13?" ), aber da in Deutschland und Europa ein signifikanter Anteil der betriebenen Geraete fuer den amerikanischen Markt konzipiert sind, und daher das 1-6-11 Schema betreiben (u.a. weil Kanal 12 und 13 in USA nicht erlaubt sind), bestimmt das 1-6-11 Schema auch unser Frequenzbild hierzulande, und ist fuer jeden leicht nachvollzieh- und beweisbar.

tl;dr: Auch wenn das 1-5-9-13 Schema hierzulande theoretisch oekonomischer und dem 1-6-11 Schema ueberlegen ist, waere eine Anwendung von 1-5-9-13 extrem kontraproduktiv, da wir uns damit genau anders verhalten wuerden als ein signifkanter Anteil der ansonsten betriebenen Geraete.

Kanal 1 besser als 11 bzgl Nachbarkanäle?

Man könnte annehmen, Kanal 1 hätte im gegensat zu Kanal 11 nur einen Nachbarn, nämlich Kanal 2, Kanal 11 jedoch Kanal 10 und 12(13). Jedoch hat Kanal 1 ebenfalls Nachbarn (Frequenzen untererhalb von Kanal 1). Welche zwar nicht für WLAN, jedoch für andere Anwendungen wesentlich höherer Leistung angewendet werden. Beispielhaft ist hier HAMNet von den Amateurfunkern zu nennen. Welche mit mehreren Watt Leistung mehr Kanal 1 stören als Kanal 11 durch 12(13). Denn für die Kanäle 12(13) ist nur eine geringere Sendeleitung erlaubt.

Verbesserungsvorschläge (3)

geschrieben und bewertet von Unterstützern dieser Initiative

Alternativen 1-6-11 praxistauglicher als 1-5-9-13

kollektive Bewertung: 
| umgesetzt: 

Die zur Diskussion stehenden Alternativen der Kanaele 1, 6 und 11 sind zwar theoretisch fuer Europa die suboptimalere Wahl gegenueber der Aufteilung 1, 5, 9 und 13 (alles bezogen auf 802.11g/n) (siehe http://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/1712061.htm , Sektion "Welche Kanalverteilung um 2,4 GHz ist richtig? 1-6-11, 1-7-13 oder 1-5-9-13?" ), aber da in Deutschland und Europa ein signifikanter Anteil der betriebenen Geraete fuer den amerikanischen Markt konzipiert sind, und daher das 1-6-11 Schema betreiben (u.a. weil Kanal 12 und 13 in USA nicht erlaubt sind), bestimmt das 1-6-11 Schema auch unser Frequenzbild hierzulande, und ist fuer jeden leicht nachvollzieh- und beweisbar.

tl;dr: Auch wenn das 1-5-9-13 Schema hierzulande theoretisch oekonomischer und dem 1-6-11 Schema ueberlegen ist, waere eine Anwendung von 1-5-9-13 extrem kontraproduktiv, da wir uns damit genau anders verhalten wuerden als ein signifkanter Anteil der ansonsten betriebenen Geraete.

DetailsMehr lesenWeniger anzeigen

Vorteil von Ch11 gegenueber Ch6: Weniger potentielle Interferenzen

kollektive Bewertung: 
| umgesetzt: 

Ch11 bietet gegenenueber Ch6 den Vorteil, dass es in Deutschland sehr unwahrscheinlich ist (da viele Geraete aus USA kein Ch12/13 koennen), durch Interferenzen aus dem hoeren Kanal daneben (Ch12) gestoert zu werden.

tl;dr: Ch10 -> Ch11 weniger potentielle Interferenz als Ch5 -> Ch6 <- Ch7

DetailsMehr lesenWeniger anzeigen

20 Mhz Kanaele obligatorisch, da 40 Mhz Kanaele in 2.4 Ghz nicht sinnvoll sind

kollektive Bewertung: 
| umgesetzt: 

Ein Argument fuer 20 MHz auf Kanal 1, 6 oder 11 ist, dass die Nutzung von 40 Mhz Kanaelen im 2.4 GHz Band nicht sinnvoll und nicht empfohlen ist, da die Nutzung von 40 Mhz Bandbreite eine unausweichliche Interferenz mit anderen Teilnehmern hervorrufen wuerde.

Quellen fuer die Empfehlung, 40 MHz nicht zu verwenden: - http://www.air802.com/ieee-802.11-standards-facts-amp-channels.html - http://www.mehrpouyan.info/Projects/Group%202.pdf - http://www.motorolasolutions.com/web/Business/Products/Software%20and%20Applications/Network%20Design%20Software/LANPlanner%20Indoor%20Wi-Fi%20Design%20and%20Measurement/Documents/staticFiles/802.11n%20Look%20Before%20You%20Leap%20-%20Key%20considerations%20for%20moving%20to%20802.11n.pdf - http://www.cisco.com/c/en/us/td/docs/wireless/technology/channel/deployment/guide/Channel.html

etc.

DetailsMehr lesenWeniger anzeigen